Hinterhauptbein


Hinterhauptbein
Hịn|ter|haupt|bein, Hinterhauptsbein, das (Anat.):
den hintersten Abschnitt des Schädels bildender Knochen.

* * *

Hịn|ter|haupt|bein, Hinterhauptsbein, das: den hintersten Abschnitt des Schädels bildender Knochen.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hinterhauptbein — Schädel in Seitenansicht: 1. Stirnbein (Os frontale) (gelb) 2. Scheitelbein (Os parietale) (hellblau) 3. Nasenbein (Os nasale) (grün) 4. Siebbein (Os ethmoidale) (rot) 5. Tränenbein (Os lacrimale) (hellviolett) 6. Keilbein (Os sphenoidale)… …   Deutsch Wikipedia

  • Muskel — Mụs|kel [aus lat. musculus, Gen.: musculi (Verkleinerungsbildung zu lat. mus = Maus) = Mäuschen; Muskel] m; s, n, in fachspr. Fügungen: Mụs|culus m; , ...li: aus kontraktilen Faserbündeln bestehendes Gewebsorgan mit der Fähigkeit, bei… …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • Schädel — Haupt; Birne (umgangssprachlich); Rübe (umgangssprachlich); Caput (fachsprachlich); Kopf; Denkzentrum; Denkapparat * * * Schä|del [ ʃɛ:dl̩], der; s …   Universal-Lexikon

  • Atlantoaxialgelenk — Als Kopfgelenke werden das Gelenk zwischen dem Hinterhauptbein (Os occipitale) des Schädels und Atlas (erster Halswirbel) sowie die Gelenke zwischen Atlas und Axis (zweiter Halswirbel) bezeichnet. Diese Gelenke bewirken die Beweglichkeit des… …   Deutsch Wikipedia

  • Atlas (Halswirbel) — Abbildung aus Gray’s Anatomy Der Atlas ist der erste Halswirbel. Als schädelnächster Teil der Wirbelsäule trägt er den gesamten Kopf. Aufgrund dieser Funktion wurde sein Name vom Titanen Atlas der griechischen Mythologie entlehnt, der die Last… …   Deutsch Wikipedia

  • Genickbruch — Als Kopfgelenke werden das Gelenk zwischen dem Hinterhauptbein (Os occipitale) des Schädels und Atlas (erster Halswirbel) sowie die Gelenke zwischen Atlas und Axis (zweiter Halswirbel) bezeichnet. Diese Gelenke bewirken die Beweglichkeit des… …   Deutsch Wikipedia

  • Tränenbein — Schädel in Seitenansicht: 1. Stirnbein (Os frontale) 2. Scheitelbein (Os parietale) 3. Nasenbein (Os nasale) 4. Siebbein (Os ethmoidale) 5. Tränenbein (Os lacrimale) 6. Keilbein (Os sphenoidale) 7. Hinterhauptbein (Os occipitale …   Deutsch Wikipedia

  • Schädelknochen — (Ossa cranii), die in ihrer Verbindung eine ovale Kapsel für das Gehirn bildenden Knochen. Es sind deren acht, u. zwar zwei paarige u. vier einfache, sämmtlich durch Nähte fest mit einander verbunden, größtentheils platte Knochen u. daher aus… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Fontanelle — Fontanelle, die noch nicht mit Knochensubstanz erfüllten, bloß von einer fibrösen Haut gebildeten Stellen des Schädelgewölbes der Neugeborenen; 1) die große, dreieckige, vordere F. zwischen dem Stirnbein und beiden Seitenwandbeinen; 2) die kleine …   Herders Conversations-Lexikon

  • Hinterhauptsbein — Hịn|ter|haupts|bein 〈n. 11; Anat.〉 unpaarer Knochen des Säugetierschädels, der das Hinterhaupt bildet: Occipitale * * * Hịn|ter|haupts|bein: ↑ Hinterhauptbein. * * * Hịn|ter|haupts|bein: ↑Hinterhauptbein. Hịn|ter|haupt|bein, Hinterhauptsbein …   Universal-Lexikon